8 traurige Anzeichen, dass du eine narzisstische Mutter hast

Die narzisstische Mutter leidet unter einer Persönlichkeitsstörung, die bei etwa 2 % aller Frauen vorkommt.

Diese Störung, also der Narzissmus, bewegt sie dazu, nur sich selbst zu lieben und ständig nach Aufmerksamkeit zu suchen, sei es durch Reichtum, Ausstrahlung, Schönheit oder Begabung.

Während narzisstische Mütter in der Öffentlichkeit Charme und Charisma versprühen, bekommen ihre Familien eine ganz andere, negative Seite zu sehen.

Die Kinder einer narzisstischen Mutter leiden darunter, dass sie nie wirkliche Mutterliebe erfahren haben.

Wie alle Kinder brauchen sie selbstlose Zuneigung, um seelisch gesund heranzuwachsen.

Eine narzisstische Mutter garantiert jedoch einen Mangel an Nähe, Unterstützung und Geborgenheit.

Seelengift – Narzisstische Mütter und ihre Töchter: Folgen einer toxischen Erziehung überwinden für ein selbstbestimmtes Leben*

Fragst du dich, ob auch du eine narzisstische Mutter hast?

Hier sind 8 traurige Anzeichen, die deinen schrecklichen Verdacht bestätigen:

Narzisstische Mutter // Anzeichen Nr. 1: Es muss sich alles um sie drehen

Wenn du mit deiner Mutter über deine Probleme reden möchtest, dauert es nicht lange, bis sie das Gespräch wieder zurück auf sich selbst lenkt.

Narzissten sind komplett auf sich selbst fokussiert und langweilen sich, wenn es mal nicht um sie geht.

Sie interessieren sich nicht wirklich für andere Menschen, selbst ihre eigenen Kinder können kein echtes, menschliches Interesse bei ihnen hervorrufen.

Wenn deine Mutter dich entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit fragt, wie es in deinem Leben läuft, dann meist nur, um dich auszuhorchen und die Kontrolle über dich zu behalten.

Die Narzisstische Mutter: Warum du toxische Beziehungen anziehst und was fehlende Mutterliebe damit zu tun hat*

Es geht ihr dabei nicht darum, eine gute Bindung zu dir aufzubauen, sondern darum, ihre Machtposition in eurer Beziehung zu stärken.

Jede Information, die sie über dich bekommt, kann sie eines Tages gegen dich verwenden.

Eine narzisstische Mutter sieht sich als Zentrum der Familie.

Alle anderen Familienmitglieder sind in ihren Augen nur Statisten, die zur Unterstützung ihrer Hauptrolle dienen.

Wenn sie zum Beispiel abends von der Arbeit nach Hause kommt, beklagt sie sich darüber, was für einen langen Tag sie hatte und wie erschöpft sie ist.

Sie fragt die anderen Familienmitglieder jedoch nicht, wie deren Tag verlaufen ist.

Eine narzisstische Mutter fehlinterpretiert Situationen oft.

Sie denkt nämlich, dass egal was jemand sagt oder tut, es in jedem Fall direkt oder indirekt um sie geht.

Wenn du sagst: „Schau mal, meine beste Freundin hat mir diese hübsche Kette geschenkt“, dann antwortet eine narzisstische Mutter womöglich beleidigt: „Ich habe dir vorletztes Jahr auch eine Kette geschenkt, erinnerst du dich nicht?“

Auf diese Weise entstehen völlig unnötige Konflikte.

Video: Ungeliebte Töchter narzisstischer Mütter

Anzeichen Nr. 2: Sie zieht in der Öffentlichkeit eine Show ab

Eine narzisstische Mutter legt sehr viel Wert auf ihre Außenwirkung, auch wenn das auf Kosten ihrer Kinder geht.

Ihr ist wichtig etwas Besonderes zu sein und um dieses Ziel zu erreichen, benutzt sie ihre Kinder wie Werkzeuge.

So werden selbst kleine Kinder dazu gezwungen, optisch perfekt auszusehen und tadellose Manieren an den Tag zu legen, damit die Mutter sich vor anderen mit ihnen brüsten kann.

Narzissten sind süchtig nach wie auch immer gearteter Aufmerksamkeit.

Wenn ihre Kinder wie aus dem Ei gepellt aussehen und tolle Noten nach Hause bringen, führt dies zu Bewunderung der Mutter durch Lehrer, andere Mütter, Nachbarn und Arbeitskollegen.

Zuhause kritisiert sie ihre Kinder ständig, aber in der Öffentlichkeit wird sie nicht müde anderen Menschen zu erzählen, wie stolz sie doch auf ihre hochbegabten und wunderhübschen Kinder ist.

Sie streicht dabei ihren Anteil am Erfolg der Kinder heraus, so dass es plötzlich wie ihr Erfolg aussieht.

Als Kind hast du wahrscheinlich schon früh gemerkt, dass es hier nicht um dich geht, sondern dass du nur ein Accessoire bist, mit dem sich deine narzisstische Mutter schmückt.

Eine narzisstische Mutter benutzt aber nicht nur ihre Kinder, um interessant zu wirken, sie investiert häufig in ihr eigenes Äußeres, um für eine tolle Frisur, modische Kleidung oder eine schlanke Figur Komplimente zu erhaschen.

Weiblicher Narzissmus: Der Hunger nach Annerkennung*

Da sich ihre Gedanken ständig um Prestige und sozialen Status drehen, spricht sie gerne über ihren Besitz, geplante Neuanschaffungen, den nächsten Urlaub oder die wichtigen Kontakte, die sie angeblich geknüpft hat.

Ihre Botschaft an die Außenwelt ist:

Schaut alle her, mein Leben ist außergewöhnlich und bemerkenswert!

Ich bin euch überlegen!

Ich wette, ihr hättet auch gerne, was ich habe!

Was normale Menschen nicht nachvollziehen können, ist, dass Narzissten Psycho-Vampire sind, die selbst negative Aufmerksamkeit, wie den Neid und die Missgunst ihrer Mitmenschen, gierig aufsaugen.

Einige narzisstische Mütter haben Social Media entdeckt.

Hier demonstrieren sie ihrer Umwelt gekonnt, wie grandios und bewundernswert ihr Leben ist.

Narzisstische Mutter // Anzeichen Nr. 3: Sie steht im Wettbewerb mit ihrer Tochter

Ein todsicheres Anzeichen dafür, dass es sich bei deiner Mutter um eine Narzisstin handelt, ist, wenn sie mit dir um Schönheit oder Erfolg bei Männern konkurriert.

Dieses Verhalten ist extrem anders als bei normalen Müttern und zeigt das Ausmaß an, mit der eine narzisstische Mutter Schaden in der Seele ihrer Tochter anrichten kann.

Sobald die Tochter in die Pubertät kommt, empfindet die Mutter sie als Bedrohung.

Statt sich darüber zu freuen, dass ihre Tochter zu einer hübschen jungen Frau heranwächst, bekommt die Mutter Angst, alt zu werden und weniger attraktiv zu erscheinen.

Diese Furcht führt zu seltsamen Situationen:

Die Mutter entwendet beispielsweise Kleidung und Make-up der Tochter und macht sich genau wie sie zurecht, bevor sie ausgeht.

Oder sie sagt der Tochter, dass sie nicht länger mit „Mama“ angesprochen werden will, da die Tochter ja schon groß sei und dies die Mutter alt wirken lasse.

Ich habe von einem Fall gehört, wo die Mutter ein Verhältnis mit dem Ex-Freund der Tochter angefangen und diesen später geheiratet hat.

Es ist auch typisch für narzisstische Mütter, mit dem gegenwärtigen Freund der Tochter zu flirten und zu versuchen, ihn zu verführen.

Es geht aber nicht immer nur um Erfolg beim anderen Geschlecht.

Manchmal geht es auch um Talent.

Die Mutter konkurriert mit ihrer Tochter um die beste Stimme oder um die Fähigkeit, das meiste Geld zu verdienen.

Wenn deine Mutter ständig versucht dich zu übertrumpfen, hast du es mit einer Narzisstin zu tun.

Die Angst, in einem Wettbewerb mit dir möglicherweise zu verlieren, führt dazu, dass eine narzisstische Mutter dich ständig runtermacht, um dein Selbstbewusstsein zu beschädigen und die Oberhand in eurer Beziehung zu behalten.

Sie krittelt an dir herum, sie vergleicht dich mit anderen und spielt deine Erfolge herunter.

(„Warum bist du nicht so wie die Tochter von Frau Müller? Die hat überall Einsen und wird demnächst Medizin studieren!“)

Du bekommst dadurch das Gefühl, das irgendetwas nicht mit dir stimmt und dass du niemals gut genug sein wirst.

Narzissenkinder: Wenn Töchter unter narzisstischen Müttern leiden*

Anzeichen Nr. 4: Sie hat keinerlei Empathie

Eigentlich erwartet man von Müttern, dass sie liebevoll sind, sich um ihr Kind sorgen und sich auf dessen Gefühlslage einstellen.

Bei einer narzisstischen Mutter gelten diese Regeln nicht.

Sie liebt nur sich selbst und vernachlässigt daher die seelischen Bedürfnisse ihres Kindes.

Die narzisstische Mutter ist so stark auf sich selbst fokussiert, dass sie sich nicht in die Psyche des Kindes einfühlen kann.

Sie sieht nicht, wenn das Kind in der Schule gemobbt wird und leidet.

Ihr ist egal, ob das Kind mit ihrem neuen Partner nicht klarkommt.

Sie fragt nicht nach den Ursachen, wenn ihr Kind ängstlich oder wütend ist.

Sie interessiert sich schlichtweg nicht für die Seele ihres Nachwuchses.

In ihren Augen sind die Gefühle des Kindes unwichtig, nur ihre eigenen Gefühle zählen.

Als Tochter einer narzisstischen Mutter bist du es dein Leben lang gewohnt, dass niemand dich tröstet und du dich selbst trösten musst.

Die Folge ist, dass du keine Nähe zu deiner Mutter verspürst.

Wenn Mütter nicht lieben: Töchter erkennen und überwinden die lebenslangen Folgen*

Narzisstische Mutter // Anzeichen Nr. 5 // Sie hat eine Opfer-Mentalität

Eine narzisstische Mutter würde niemals zugeben, dass sie etwas falsch gemacht hat.

Es sind immer alle anderen Schuld, nie sie selbst.

Narzissten haben keine Probleme, Fehler bei anderen Menschen zu finden und harsche Kritik auszuteilen.

Sie selbst können jedoch null Kritik einstecken.

Die Worte „Entschuldigung, es tut mir leid“ sind Fremdworte für sie.

Vielleicht hast du schon mal versucht, eine Situation mit deiner Mutter zu klären.

Als sie den Verdacht bekam, dass du an ihrer Perfektion rüttelst, hat sie sich geweigert, das Gespräch fortzuführen.

Anzeichen Nr. 6: Sie kann dir nicht vergeben

Eine narzisstische Mutter ist nachtragend.

Falls du sie mal angelogen hast, als du 5 Jahre alt warst, kann es durchaus sein, dass sie dir das, wenn du 20 bist, immer noch vorwirft und dies als Grund nennt, warum sie dir nicht trauen kann.

Du hast den damaligen Vorfall schon längst vergessen, aber nicht so deine Mutter.

Für sie ist es nur eine Frage der Zeit, wann sie einen Affront gegen sich wieder aus der Mottenkiste hervorholt und Vergeltung übt.

Die Wörter Gnade oder Verständnis sind ihr fremd.

Narzisstische Mutter // Anzeichen Nr. 7: Sie hat ein niedriges Selbstwertgefühl

Trotz ihres aufgeblasenen Egos und ihrem überlegenen Auftreten leidet deine narzisstische Mutter unter einem Mangel an Selbstbewusstsein, weshalb sie manchmal in Depressionen verfällt.

Ihr Leben ist ein ewiger Kampf, ihre Position auf einem Podest aufrechtzuerhalten und alle ihre (teils eingebildeten) Feinde zu besiegen.

Sie ist den ganzen Tag damit beschäftigt, ihr Ego zu schützen und aufzuplustern.

Werde ich jemals gut genug sein? – Heilung für Töchter narzißtischer Mütter*

Anzeichen Nr. 8: Trotz ihres Charismas hat sie keine echten Freunde

Auf den ersten Blick sind die meisten Menschen, die deine Mutter kennenlernen, begeistert von ihr.

Sie ist redegewandt, charmant und optisch ein Hingucker.

Diese Begeisterung halt aber nicht lange an.

Mit der Zeit wird den Leuten bewusst, dass deine Mutter sehr oberflächlich ist, sich auf ihre Kosten selbst erhöht und dass sie ständig bewundert werden will.

Außerdem sehen die Leute die Diskrepanz zwischen ihrem hochnäsigen Auftreten und der Realität.

Sie sehen, dass sie sich alles mögliche auf sich selbst einbildet, aber in Wirklichkeit vielleicht große Geldprobleme hat.

Irgendwann hinterlässt die Interaktion mit ihr einen bitteren Nachgeschmack bei den Menschen, sie fühlen sich benutzt und sie wird gemieden.

Narzissten leiden außerdem unter einer großen, inneren Leere, sodass es unmöglich ist, eine enge emotionale Bindung zu ihnen aufzubauen.

Manchmal ist es aber auch sie selbst, die Leute von heute auf morgen einfach fallen lässt, weil sie ihrer Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit und Bewunderung von ihnen bekommt.


Und, treffen diese Anzeichen auf deine Mutter zu?

Falls ja, sieh zu, dass du auf große räumliche und zeitliche Distanz zu ihr gehst.

Denn je mehr du dich dieser Frau aussetzt, desto mehr Schaden wird sie an deiner Psyche anrichten.

Wenn du es, egal aus welchem Grund, derzeit (noch) nicht schaffst, den Kontakt zu deiner Mutter vollständig zu beenden, dann wende zumindest die Grey-Rock-Methode an, wenn du mit ihr konfrontiert bist.

Die Grey-Rock-Methode besteht darin, dass du deiner narzisstischen Psycho-Vampir-Mutter keine Emotionen mehr gibst, von denen sie sich nähren könnte.

Egal welche Effekte und Tricks sie anwendet, du bleibst emotionslos.

Du zeigst keine Wut, keinen Ärger, keinen Schmerz, keine Traurigkeit, egal mit was sie dich zu triggern versucht.

Du gibst ihr auch nur noch oberflächliche Infos über das, was gerade in deinem Leben vorgeht, sodass du ihr keine Angriffsfläche mehr bietest.

In ihrer Gegenwart wirst du zu einem drögen, kalten, grauen Stein.

Auf Dauer wirst du dadurch für sie immer langweiliger.

Narzissten lieben nämlich emotionale Dramen, mit denen sie ihr zutiefst oberflächliches, leeres Leben mit Aufregung füllen können.

Mutter, liebst du mich eigentlich?*

Je langweiliger du für sie wirst, desto mehr lässt sie dich in Ruhe.

Wie sieht das in der Praxis aus?

Halte jegliches Gespräch mit ihr kurz und knapp.

Wenn du nicht mit ihr reden musst, dann tue es auch nicht.

Meide ihre Nähe, setz dich bei Familienfeiern in eine andere Ecke als sie, vermeide jeglichen Kontakt so gut es geht.

Tue es aber unauffällig, ansonsten wird sie dies benutzen, um dich anzugreifen.

Wenn sie dich fragt, wie es dir geht, lautet deine Antwort immer: „Mir gehts gut, danke.“

Wenn sie dich fragt was du gestern gemacht hast, dann antwortest du sowas wie: „Ich habe gearbeitet und war anschließend im Supermarkt einkaufen.“

Wenn sie dich nach deiner Meinung fragt, antworte möglichst vage mit „Mal sehen.“ oder „Ich werde darüber nachdenken“.

Lass dich nicht von ihr auf etwas festnageln.

Rede nicht mehr über dein Privatleben, egal was du gerade durchmachst.

Sie wird versuchen dich mit jeder Information, die du ihr gibst, zu verletzen.

Stell ihr keine Fragen zu ihrem Leben, denn das ist genau die Art von Aufmerksamkeit, die sie sich von dir wünscht.

Lass dich auch auf keinerlei Debatten oder Streitigkeiten mit ihr ein.

Kommuniziere mit ihr nur über unverfängliche Fakten wie über das Wetter.

Zeige keine Emotionen!

Rede nicht über die Vergangenheit.

Falls sie dich wegen irgendetwas beschuldigt, sage einfach: Ja, kann durchaus sein. Ich hatte sicherlich meinen Anteil daran.

Nicht auf Diskussionen einlassen!

Das klingt alles ganz schön hart, ich weiß.

Die narzisstische Mutter*

Es ist jedoch notwendig, denn Narzissmus gehört zu den am wenigsten heilbaren psychischen Krankheiten, weil den Betroffenen die Krankheitseinsicht völlig fehlt.

Narzissten machen ja ihrer eigenen Meinung nach nichts falsch.

Wenn du mit einer narzisstischen Mutter aufgewachsen bist, benötigst du Therapie.

Diese Frau hat dein Leben lang an deinem Selbstbewusstsein gesägt.

Ihre Aufgabe hat sie darin gesehen, dir klarzumachen, dass etwas mit dir nicht in Ordnung ist, so etwas hinterlässt tiefe psychische Schäden.

„Ich bin verliebt in einen NARZISST!! Gibt es trotzdem eine Chance für eine harmonische Beziehung?“ -> HIER* gibt’s die Antwort!*

In ihrer Nähe konntest du nie du selbst sein, sondern musstest immer ihrem Ideal von einem Kind entsprechen.

Wahrscheinlich hast du viele Aspekte deiner Persönlichkeit nicht richtig entwickeln können unter diesen Bedingungen.

Wenn es irgendwo Frauen gibt, die Zeit darauf verwenden sollten, sich selbst zu finden, dann definitiv die Töchter von Narzissten.

Ihr Leben lang sind sie von einer übermächtigen, alles vereinnahmenden Mutter überschattet worden, sodass sie oft gar nicht wissen, wer sie wirklich sind.

Sie kennen ihre eigenen Vorlieben und Abneigungen nicht, weil sie sich ganz auf die Vorlieben und Abneigungen der Mutter konzentriert haben, um ja keinen Ärger mit ihr zu bekommen.

Es wird Zeit, dass du diesen nimmersatten Seelen-Parasiten, der dummerweise deine leibliche Mutter ist, von dir reißt und anfängst zu heilen.