Erwachsen sein in 2020: Wie geht das? (11 essenzielle Prinzipien)

Erwachsen werden ist gar nicht so einfach. Mit erwachsen meine ich nicht nur, dass man endlich 18 Kerzen auf seiner Geburtstagstorte auspusten darf und dem Gesetz nach offiziell volljährig ist.

Nein, ich rede hier eher von geistiger Reife und verantwortungsvollem Verhalten.

Das Problem ist, dass sich in den Jahren nach Vollendung des 18. Lebensjahres meist gar nicht so viel ändert. Die meisten leben noch bei ihren Eltern und sie befinden sich in der Schule, in einer Ausbildung oder einem Studium.

Im Gegensatz zu früheren Epochen gründen heutzutage die wenigsten jungen Menschen mit 18 ihren eigenen Hausstand. Auch wird der Prozess des Erwachsenwerdens durch die langen Ausbildungsphasen immer weiter hinausgezögert.

Viele Leute sind erst mit 30 komplett mit ihrer beruflichen Ausbildung fertig und fangen erst dann an Vollzeit zu arbeiten oder eine Familie zu gründen.

Hinzu kommt, dass unsere Gesellschaft einem Jugendkult so intensiv huldigt wie noch keine Gesellschaft zuvor.

Speziell die Werbung weist uns immer wieder daraufhin, wie wichtig es ist, möglichst jung auszusehen, sich jugendlich zu verhalten und ständig ausgelassen zu sein und Spaß zu haben. Dies hat den Hintergrund, dass junge Menschen und solche, die zwanghaft jung bleiben wollen, viel mehr Geld ausgeben als Senioren und daher als Marketing-Zielgruppe besonders interessant sind.

In einer Welt, in der das gesamte System daran arbeitet, das älter werden möglichst lange hinauszuzögern, ist es gar nicht so einfach, seine Kindheit und die damit verbundene Unreife hinter sich zu lassen und zu einer erwachsenen Identität zu gelangen.

Wenn du mit dir selbst unzufrieden bist und das Gefühl hast, dass du dich, obwohl du schon lange volljährig bist, zu unreif verhältst, dann bist du hier richtig. Ich werde dir ein paar Anregungen geben, wie du zukünftig erwachsener wirken kannst.

Als ich ein Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte wie ein Kind, urteilte wie ein Kind; als ich ein Mann wurde, tat ich weg, was kindlich war.

1. Korinther 13:11 (Elberfelder Bibel)

Was sind essenzielle Merkmale und Prinzipien des Erwachsenseins?

1. Prinzip: Erwachsen sein bedeutet, selbständig und unabhängig von den Eltern zu sein

Kinder leben in totaler Abhängigkeit von ihren Eltern, sie können noch kein Geld verdienen und sind daher darauf angewiesen, dass Mama und Papa alles für sie bezahlen. Im Gegenzug müssen sie ihren Eltern gehorchen.

Wenn du wirklich erwachsen sein willst, dann wird es Zeit, dass du alle deine Rechnungen selbst bezahlst.

Geld- und Sachgeschenke von den Eltern gehen meist mit einer Erwartungshaltung einher, dass du weiterhin das tust, was sie dir sagen. Wenn du dazu nicht bereit bist und dein eigenes Leben leben willst, solltest du alles tun, um so schnell wie möglich finanziell auf eigenen Beinen zu stehen.

Aber auch in anderen Bereichen zeigt sich, ob du wirklich erwachsen bist: Wer noch zu Hause wohnt und Hotel Mama nutzt, der bleibt auch seelisch länger unreif.

Zum Erwachsen sein gehört es in seiner eigenen Wohnung zu leben, sein eigenes Essen zu kochen und seine eigene Wäsche zu waschen. Wir alle kennen Muttersöhnchen, die selbst im fortgeschrittenen Alter immer noch bei den Eltern leben und sich von ihnen bedienen lassen.

Diese Männer bleiben seelisch ewige Kinder, was es auf Dauer schwierig für sie macht, Beziehungen zu Gleichaltrigen aufzubauen und was daher zu Vereinsamung und psychischen Problemen führen kann.

2. Prinzip: Eigene Entscheidungen treffen und für seine Fehler geradestehen

Der rechtliche Grundsatz „Eltern haften für ihre Kinder“ gilt nicht mehr, wenn du erwachsen bist. Wenn du deine Steuern nicht bezahlst oder alkoholisiert Auto fährst, wirst DU die Konsequenzen tragen. Erwachsen sein und die volle Verantwortung für sein eigenes Verhalten tragen gehen Hand in Hand.

Wenn du dich weigerst, dich verantwortungsvoll zu verhalten und dich gedankenlos wie ein Kind benimmst, wirst du irgendwann im Leben Probleme bekommen.

3. Prinzip: Erwachsen sein bedeutet, vorausschauend zu denken und Vorsorge zu tragen

Für Kinder gibt es nur das Hier und Jetzt, sie leben von Moment zu Moment und machen sich keine Sorgen um die Zukunft. Wenn du wirklich erwachsen sein willst, dann musst du dir Gedanken machen über finanzielle Rücklagen und Versicherungen wie Haftpflicht und Rechtsschutz, Altersvorsorge etc.

4. Prinzip: Seine Gefühle unter Kontrolle haben

Kinder sind Sklaven ihrer Emotionen. Sie sind impulsiv, launisch und unterliegen ständigen Stimmungsschwankungen. In der einen Sekunde lachen sie noch, in der anderen werfen sie sich mit Wutgebrüll auf den Boden. Du hast sicher schon solche Szenen im Supermarkt beobachtet.

Wenn du wirklich erwachsen sein willst, dann musst du lernen, deine Gefühle zu beherrschen und vernünftig zu handeln.

Versteh mich nicht falsch, ich denke, dass Gefühle wichtig sind, aber sie dürfen eben nicht die Herrschaft übernehmen, dafür sind sie zu unbeständig und zu leicht manipulierbar. Deine Entscheidungen sollten vorwiegend durch dein Denken geleitet werden.

5. Prinzip: Erwachsen sein bedeutet, Angefangenes zu beenden

Kinder haben nur eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, sie sind schnell abgelenkt oder gelangweilt und bleiben nicht lange bei einer Sache.

Wenn du wirklich erwachsen sein willst, dann musst du ein gewisses Durchhaltevermögen beweisen.

Wir alle kennen Menschen, die mehrere Ausbildungen oder Studienfächer abgebrochen haben und die einfach nichts durchziehen können und am Ende mit leeren Händen und ohne Berufsausbildung dastehen und deshalb auf finanzielle Hilfen von außen angewiesen sind.

Erwachsene beißen manchmal einfach die Zähne zusammen und ertragen harte Phasen um ein wichtiges Ziel zu erreichen.

6. Prinzip: Eigene Bedürfnisse bisweilen zurückstellen und anderen den Vortritt lassen

Kleine Kinder sind sehr selbstbezogen und egoistisch. Sie haben noch nicht die Fähigkeit entwickelt, sich in andere Menschen einzufühlen und Rücksicht zu nehmen. Ihnen geht es vor allem darum, ihren eigenen Willen durchzusetzen.

Erwachsene sind hier reifer und streben eine gute Lösung für alle Beteiligten an und daher sind sie auch schon mal bereit, Kompromisse zu machen.

7. Prinzip: Erwachsen sein bedeutet, seine Zeit gut zu managen

Kinder sind bekannt dafür, dass sie Zeit nicht wirklich einschätzen können. Gerne trödeln sie morgens herum und brauchen ewig, um ihre Kleidung zu finden und sich die Schuhe zuzubinden. Sie verstehen noch nicht, warum man sich manchmal beeilen muss.

Sie müssen von ihren Eltern geweckt werden, damit sie morgens aufstehen und sich für die Schule fertig machen. Alleine kriegen sie das nicht auf die Reihe.

Pünktlichkeit ist spätestens im Arbeitsleben so wichtig, dass man gefeuert werden kann, wenn man ständig zu spät kommt.

Im Privat- und Arbeitsleben musst du oftmals mehrere Projekte mit unterschiedlichen Deadlines jonglieren. Wenn du wirklich erwachsen sein willst, dann musst du lernen, Prioritäten zu setzen und Termine einzuhalten.

8. Prinzip: Schüchternheit überwinden und mit allen Menschen reden können

Die sprachliche Ausdrucksfähigkeit von Kindern ist begrenzt. Wenn sie mit fremden Menschen konfrontiert werden, weigern sich manchmal mit ihnen zu reden. Sie laufen weg und verstecken sich. Zum erwachsen sein gehört dazu, dass man zumindest ein bisschen Smalltalk beherrscht, das gebietet die Höflichkeit.

Smalltalk – Die Kunst des kleinen Gesprächs*

9. Prinzip: Erwachsen sein bedeutet, rechtzeitig um Hilfe zu bitten

Kinder wollen gerne alles alleine machen, auch wenn sie absolut nicht in der Lage dazu sind. Als Erwachsener solltest du deine eigenen Grenzen erkennen können und dir die notwendige Hilfe suchen, wenn du merkst, dass du es alleine nicht schaffst.

10. Prinzip: Nein sagen können

Speziell dann, wenn andere einen dazu verführen wollen, eine Dummheit zu begehen. Gerne im Zusammenhang mit Alkohol und Drogen. Ich habe mal von einem jungen Mann gehört, der betrunken von einer Brücke in den Rhein gesprungen ist. Er hat das nicht überlebt. Seine sogenannten Freunde hatten ihn dazu angestiftet.

Erwachsene wissen, wann Schluss mit Lustig ist und können nein sagen, auch wenn sie sich dadurch bei anderen unbeliebt machen.

11. Prinzip: Erwachsen sein bedeutet, verantwortungsvoll mit dem Internet und Social Media umzugehen

Viele Kinder und Jugendliche haben den Umgang mit dem Netz überhaupt nicht im Griff. Sie geben naiv ihre Daten an dubiose Online-Bekanntschaften heraus und posten ihrem Schwarm in der Schule Nacktfotos von sich. Anschließend wundern sich darüber, dass sie zum Gespött des Schulhofs werden. Sie haben oftmals einfach kein Gefühl dafür, was veröffentlicht werden darf und was nicht.

Verhalte dich erwachsen, indem du sorgsam auf deine Daten achtgibst und dir bei allem was du postest bewusst bist, dass das Internet nichts vergisst.

So, ich hoffe ich konnte dir helfen, besser zu verstehen, wie man sich als erwachsener Mensch idealerweise verhalten sollte. Sei dir jedoch dessen bewusst, dass sich dauerhafte Verhaltensänderungen nicht über Nacht einstellen. Nur stetiges praktizieren und üben bringt langfristig den gewünschten Erfolg.

[Titel-Foto von Helen Lopes auf Unsplash]